Cafe Zweisam

„Man kann sie nur lieben oder hassen“, sagt Jan Pavel über die Gastronomie, „dazwischen gibt es nix.“ Ein großes Glück ist es für die Gäste des „Zweisam“, das Jan Pavel die Gastronomie liebt. Deshalb hat er sich mit der Café-Restaurant-Wirtshaus-Deli-Bar in der Wiener Leopoldstadt unweit des Pratersterns selbstständig gemacht und betreut seine Gäste vom Frühstück bis zum Anbruch eines neuen Tags.

In den letzten Stunden eines solchen langen Gastrotages rückt Jan Pavel ein wenig in den Mittelpunkt des Geschehens, in dem er hinter der Bar agiert. Als ehemaliger Barchef des Szene-Top-Lokals „Fabios“ kennt er sich mit der Trink- und Drinkkultur besonders gut aus und erfreut seine Gäste mit allerlei belebenden Kreationen. Gegen den Durst gibt es in der Zweisam-Bar den „Spritzer“ beispielsweise in einem halben Dutzend Variationen, Barflys mit dem Hang zum Besonderen können sich an Lavendel Collins oder Pink Tonic erfreuen, Champagner gibt es in sechs Sorten und Formaten.

Und das Bier? „Die Wichtigkeit des Bieres kann man gar nicht überschätzen“, meint Jan Pavel, „bei uns nicht und überhaupt.“ Weil das Bier so wichtig ist, wird im Zweisam Bier aus der Privatbrauerei Zwettl und der Weitra Bierwerkstatt ausgeschenkt. „Einfach gutes Bier“, sagt Jan Pavel, „damit holen wir die Gäste ab. Wie mit unseren anderen regionstypischen Spezialitäten.“

Diese Spezialitäten müssen nicht hyperkreativ und kompliziert sein. Wenn die Zutaten passen, machen auch einfache Gerichte Freude – ein gutes Gulasch, würziges Chili oder diese

Zweisam Brettljause

 

Darauf vereinigen sich pikante Naschereien aus verschiedenen Regionen Österreichs: Tiroler Schinkenspeck und gereifter Bergkäse, Salami, Sauergemüse und Wiener Liptauer. Dazu gibt es Sauerteigbrot und ein gutes Bier – grad so eins, wie das Zwettler Zwickl.

Café Zweisam, Kleine Stadtgutgasse 10/1, 1020 Wien
www.cafezweisam.at