Das Landgasthaus Schwarzwallner

Das Zwettler Bier und wir: Franz Schwarzwallner
„Einen schönen Gruß, von Ufer zu Ufer“, sendet Franz Schwarzwallner gern an die Zwettler Brauer. Er selbst verrichtet sein kulinarisches Werk ja im Mostviertler Michelbach, also auf der anderen Donauseite, aber wenn es ums Bier geht, schlägt sein Herz für Zwettler – „Jetzt schon seit zwanzig Jahren.“
Die relativ neuen Biere der Privatbrauerei – das Momentum wie das Saphir – bringen ihn auf allerlei schöne Kombinationsideen, zum Beispiel, dass es zum Wild nicht immer Wein sein muss. „Saphir und Momentum passen zu meinem Kitzragout mindestens genau so gut wie ein Roter“, weil die Biere nämlich so schmackhaft sind, dass sie mit dem kräftigen Safterl des Gerichts erstklassig zusammen gehen. Und wer sich ein solches Ragout zum schmackhaften Bier zubereiten will, der macht das so:

Rehragout à la Schwarzwallner

1 Kilo Rehkitz- oder Maibockfleisch von der Schulter wie für Gulasch in Würfel schneiden. 2 Zwiebeln, 3 Karotten, 1/4 Knolle Sellerie putzen und kleinwürfelig schneiden. Fleisch in Olivenöl rundum farbgebend anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und das Wurzelgemüse anbraten. Ein wenig Paradeismark ins Gemüse rühren, mit einem kräftigen Schuss Rotwein untergießen und das Gemüse ein wenig köcheln. Fleisch dazu geben, salzen, pfeffern und mit so viel Wildfond aufgießen, dass das Fleisch  fast bedeckt ist. Bei geringer Hitze ca. 1 Stunde schmurgeln. Fleisch aus der Sauce nehmen, Sauce durch ein Sieb passieren und eventuell mit kalter Butter binden.

Als Beilage passen Erdäpfelschupfnudeln, Krautsalat mit Speck, Rotkraut und jedenfalls geschmackskräftiges Bier – grad so eins wie das Premium-Pils Saphir.


Landgasthaus Schwarzwallner, Untergoin 6, 3074 Michelbach

www.schwarzwallner.at