v.l.n.r.: Thomas Mang, Partner und CEO kiwiblau; David Hanny, Blogger; Karl Schwarz; Yves Suter; Sebastian Müllner, Blogger und Franz Pruckner

03. Februar 2020 - Magazin

Waldviertler.Wien millionenfach aufgerufen, Hartl Haus neuer Partner

  • Digitaler Wien-Guide: Vom (Über-)Leben in Wien
  • „Wien für Anfänger und Fortgeschrittene“
  • Mehr als 5 Millionen Sichtkontakte auf Facebook und 500.000 Blog-Visits
  • 412 Artikel in fünf Kategorien

(Echsenbach/Zwettl, am 31.1.2020) Das „digitale Kompetenzzentrum von Waldviertlern, die in Wien leben, arbeiten oder studieren“ waldviertler.wien wurde vor vier Jahren lanciert und zieht nunmehr eine erste Erfolgs-Bilanz: Die Informationsplattform, die antrat, um Waldviertlern das Leben in der Großstadt zu erleichtern, hat ihre Mission „mehr als erfüllt“. Die Initiatoren und Gründungspartner Mag. Karl Schwarz, Geschäftsführer und Inhaber der Privatbrauerei Zwettl und Dr. Franz Pruckner MBA, Vorstandsvorsitzender der Waldviertler Sparkasse, blicken auf 500.000 Webseiten- und Blog-Besuche und mehr als fünf Millionen Sichtkontakte auf Social-Media-Kanälen zurück. „Die Themenbereiche Wohnen und Verkehr, Studieren und Arbeiten, Essen und Trinken, Freizeit und Sport sowie Events und Nightlife treffen den Geschmack der ausgewanderten Waldviertler“, so Schwarz und Pruckner unisono. Um die Plattform, die bis dato 412 verschiedene Themenbereiche ausführlich bearbeitet und vorgestellt hat, weiter auszubauen, engagiert sich HARTL HAUS ab sofort als Partner und Förderer der Plattform.

„Wir sind tief verwurzelt in der Region und mit ihren Menschen verbunden und sehen es in unserer Verantwortung, aktiv und engagiert für das Waldviertel einzutreten. Die Erfahrung zeigt, dass ein Waldviertler, auch wenn es ihn in seinen unterschiedlichen Lebensphasen in die Großstadt zieht, im Herzen immer ein Waldviertler bleibt. waldviertler.wien vernetzt Waldviertler untereinander und lässt sie ihre Wurzeln nicht vergessen. Von dieser Generation, die mit ihrem Zeitgeist und Lebensstil das Bild der Großstadt verändert und mit Waldviertler Werten kombiniert, können wir viel lernen. Aus all diesen Gründen sehen wir einen großen Gewinn in dieser Partnerschaft. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Zwettler Bier, der Waldviertler Sparkasse und dem kreativen Team von waldviertler.wien“, so Dir. Yves Suter, Geschäftsführung HARTL HAUS.

Erfolg für Blog von Waldviertlern für Waldviertler

Zig-tausende Menschen mit Waldviertel-Bezug leben in der Bundeshauptstadt – verlieren dabei aber in der Regel nicht die Verbindung zur Herkunftsregion. „Das ist verständlich und nachvollziehbar – trotz aller Vorteile, die Wien für Studierende aber auch Berufstätige bietet“, so Schwarz. Um primär den „Neuankömmlingen aber auch Alt-Eingesessenen“ Wien näher zu bringen, wurde die Online-Plattform waldviertler.wien ins Leben gerufen. Für Gestaltung und Ausrichtung zeichnet dabei die gemeinsame Agentur der beiden Waldviertler Vorzeigebetriebe kiwiblau verantwortlich, die gleichfalls von einem Waldviertler als Partner und CEO geführt wird. „Blogs als wesentliche Informationsquelle sind eine völlige Selbstverständlichkeit, daher lag es nahe, selbst einen aufzusetzen“, weiß Thomas Mang von der Agentur. „Es erfüllt uns mit Stolz, wenn wir sehen, dass die Webseite 18.000 Mal monatlich aufgerufen wird, unser Facebook-Auftritt weist täglich rund 5.000 Sichtkontakte auf. Die mehr als 120.000 Social-Media Interaktionen zeigen, dass wir die richtigen Themen und den richtigen Ton treffen!“

Mehr als 400 Artikel online: „Reiseführer ade“

Geführt und „gefüttert“ wurde und wird waldviertler.wien von 21 jungen Bloggern, die selbst
aus dem Waldviertel stammen und unterschiedlich lang in Wien leben oder arbeiten. „Wir
geben unsere Erfahrungen gerne weiter, sind Wegweiser durch den Dschungel der Großstadt
und helfen, Kontakt untereinander zu halten durch Event- und Gastro-Tipps aber auch sich bei
vermeintlich profanen Dingen, wie der richtigen Kaffee-Bestellung im Kaffeehaus,
zurechtzufinden“, so David Hanny, 21 Jahre alt aus Großweißenbach bei Zwettl, der seit zwei
Jahren bloggt.

Gerade Neuankömmlinge in Wien sind dankbar, auf Gleichgesinnte zu treffen und die
Bundeshauptstadt – die ja stolz darauf ist „anders zu sein“ – ohne Fallen kennenzulernen.
„Jeder, der einmal in der Rush-Hour auf der falschen Seite der Rolltreppe stand, weiß, was wir
meinen“, schmunzelt Sebastian Müllner, 21, aus Marbach am Walde, der seit zwei Jahren für
den Blog tätig ist. Natürlich bietet der Blog auch „ganz seriöse“ Informationen betont Mang.
Diese reichen von Tipps zu günstigem Pendeln, Mitfahrgelegenheiten, Wohnungssuche,
Wohngemeinschaften oder Möglichkeiten, zu einem Stipendium oder zu einem Nebenjob zu
kommen, bis hin zu Vorschlägen, „wo man so gut und günstig wie zuhause im Waldviertel
essen kann.“

In Summe wurden bislang 412 Artikel online gestellt – das entspricht umgerechnet der
Wortanzahl von rund zehn Reiseführern.

So geht es weiter: waldviertler.wien hat „Lust auf mehr“

Das Ziel der Initiatoren und Betreiber von waldviertler.wien lautet klar „wir wollen weiter
wachsen und noch stärker innerhalb der Community der Exil-Waldviertler verankert sein.“ Die
Plattform „wird auch künftig sehr sehr nahe an den Leserinnen und Lesern sein, die Interaktion
verstärken und damit noch sichtbarer werden“, weiß Thomas Mang. Den bisherigen
Themenfeldern wird treu geblieben, „treffen sie doch punktgenau den Geschmack und das
Interesse der Community“, so das Feedback nach fast vier Jahren. Was die Betreiber, die ja
in unmittelbarem Mitbewerb zu großen – weltweit agierenden – Medien-Plattformen stehen,
besonders freut, ist die Tatsache, „dass wir mit hunderten Suchbegriffen bei Google auf der
ersten Seite aufscheinen“.

Waldviertler Unternehmen halten Kontakt zu „Auswanderern“

„Wir als Brauerei begleiten die Waldviertlerinnen und Waldviertler gerne auch nach Wien – ist
die Stadt doch einer unserer wichtigsten Absatzmärkte“, weiß Karl Schwarz. Dass die Idee
zum Blog aufgrund des großen Erfolges des seit vielen Jahren stattfindenden „Waldviertel pur“
Festes in der Wiener Innenstadt entstand, lag nahe: „Wir haben gesehen, wie gut das Fest
von all jenen, die Waldviertler Wurzeln haben, aufgenommen wurde. Dort treffen sich
beispielsweise Kindheitsfreunde und fühlen sich fast wie zuhause. Austausch und Vernetzung
werden vor allem in anonymen Großstädten immer wichtiger.“ Dass die Waldviertler gesellig
sind, zeigt sich auch bei den zahlreichen Veranstaltungen, die über die Plattform
waldviertel.wien angekündigt werden. Karl Schwarz ist „ein Fan von waldviertler.wien“, freut
sich über die gelungene Umsetzung und den großen Response der Zielgruppe.

Die Waldviertler Sparkasse Bank AG zählt zu den niederösterreichischen Leitbetrieben. „Als
Regionalsparkasse sind wir mit den Menschen des Waldviertels stark verbunden und stellen
daher jede Form von Unterstützung gerne zur Verfügung. Mit der Initiative #glaubandich will
die Sparkassengruppe den Menschen Mut machen. Mut an etwas zu glauben, an Zielen
festzuhalten. Und diese auch zu realisieren“, erklärt Dr. Franz Pruckner MBA,
Vorstandsvorsitzender der Waldviertler Sparkasse. „Die Plattform waldviertler.wien gehört da
unmittelbar dazu, wir sind mit der Umsetzung und der Resonanz in den vier Bestandsjahren
sehr zufrieden.“

Auch HARTL HAUS sieht es als Kernaufgabe, die Region zu stärken und zu unterstützen
sowie den Kontakt mit Waldviertlern – wo immer sie leben, wohnen oder arbeiten – nicht zu
verlieren. Auch die Stärkung der Region durch gut ausgebildete Fachkräfte liegt dem neuen
Geschäftsführer Yves Suter „am Herzen“. Darüber hinaus will sich das Unternehmen Trends
und Entwicklungen in der jungen Zielgruppe öffnen.